Dachbegrünung: Eine echte Alternative.

Sattes Grün ist auf dem Vormarsch. Vielerorts wird nur das Flachdach mit einer möglichen Dachbegrünung in Verbindung gebracht, doch auch schräge Dächer sind für die ökologisch sinnvolle Alternative geeignet: Extensive Bepflanzung ist das Zauberwort. Moose und Dickblattgewächse speichern viel Wasser in ihren Blättern und kommen daher mit einer niedrigen Substratschicht und auch längeren Trockenperioden gut zurecht.

Eine intensive Begrünung bis hin zu einem wirklichen Dachgarten mit kleinen Bäumen, Sträuchern und blühenden Blumen ist jedoch den Flachdächern vorbehalten, der höhere Schichtaufbau ermöglicht den Wurzeln festen Halt.

Vorteile in Hülle und Fülle: Die Gründächer binden Feinstaub, verbessern das Mikroklima, fördern die Artenvielfalt und entlasten die Kanalisation. Doch damit nicht genug, ein Gründach ist der perfekte Hitzeschutz im Sommer wie auch ideale Dämmung in den Wintermonaten.

Eine Dachbegrünung erhöht jedoch auch die Möglichkeit von Feuchtigkeitsschädigungen, daher sollte diese nicht ohne fachlich fundierte Unterstützung vorgenommen werden. Jede Art der Dachbegrünung ist genehmigungspflichtig und setzt eine entsprechende Tragfähigkeit des Daches voraus.

Unser qualifiziertes Team informiert Sie gerne zu den Begrünungsmöglichkeiten Ihres Haus- oder Garagen-Daches und den Voraussetzungen für eine Förderung durch BAFA*, BEG* oder KfW*.

*BAFA = Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

*KfW = Kreditanstalt für Wiederaufbau

*BEG = Bundesförderung für effiziente Gebäude (über die KfW)

momper_dachbegruenung02.jpg